Elysium

Wir schreiben das Jahr 2154. Die Erde ist überbevölkert und heruntergewirtschaftet. Es haben sich zwei Klassen von Menschen herausgebildet: Ein paar Privilegierter und Superreiche, die auf einer Raumstation Namens Elysium leben und die Restbevölkerung der Erde. Die Bewohner Elysiums haben einen sehr hohen elysium-plakat-ElysiMedizinischen Standard, der sie nahezu unsterblich macht. Dieser bleibt jedoch diesen vorbehalten, obwohl er auf der Erde sehr viel dringender nötig wäre. Max DeCosta(Matt Damon) ist ein ehemaliges Waisenkind. Er arbeitet auf einer Rüstungsfabrik, bei der er Roboterteile fertigt. Er besitzt ein langes Strafregister, versucht aber, mit allen Kräften ehrlich zu sein. Nachdem ein Polizeiroboter ihm den Arm, lediglich wegen einer sarkastischen Bemerkung, bricht, trifft er im Krankenhaus seine Jugendliebe Frey( Alice Braga) wieder, die ihn aber abweist. Auf der Arbeit wird er bei einem Unfall radioaktiv Verstrahlt und hat nur noch fünf Tage zu leben. Daraufhin macht er sich auf zu seinem ehemaligem Verbreelysiumcherfreund Spider(Wagner Moura), der ihn nach Elysium bringen soll. Max muss jedoch einen Auftrag für diesen erledigen: Er soll aus einem Elysianer Gehirndaten extrahieren(Kontodaten etc.) und diese zuerst auf sein Gehirn überspielen und dann an Spider weitergeben. Max wählt John Carlyle(William Fichtner), den Chef der Firma in der er gearbeitet hat. Dieser plante jedoch gerade einen Putsch gegen den Präsidenten von Elysium, um die Verteidigungsministerin Delacourt(Jodie Foster) an die Macht zu bringen, die bereit ist, alles zu tun, um die Erdbewohner von Elysium fernzuhalten. Aus diesem Grund hat er eine Neustartsequenz für die Raumstation geschrieben, bei der man z.B. einen neuen Präsidenten eintragen kann oder eine Bevölkerungsgruppe hinzufügen. Als Spider herausfindet, zu was man mit den Daten im Max‘ Gehirn im Stande ist, setzt er alles darauf, diese Sequenz zum Einsatz zu bringen…

Ein wirklich gelungener Film, den man auf viele Situationen anwenden kann, wie zum Beispiel die Flüchtlinge aus den Afrikanischen Ländern, die in Europa Zuflucht suchen, aber größtenteils Deportiert werden. Der gemeinte Sinn dahinter, ist aber die Grenze USA-Mexico, die ein ähnliches Problem ist. Ein wirklich sehr gut gemachter Actionfilm, mit einem ernsten Sinn dahinter. Klare Empfehlung!!!

Interessant finde ich auch das „Elysium“ bzw. der Torus ein Echtes Projekt der NASA war: de.wikipedia.org/wiki/Stanford-Torus

Bildquellen: blogs.scientificamerican.com und www.critic.de

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)
VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 0 (from 0 votes)

2 Gedanken zu „Elysium

  1. Johng212

    Perfect webpage you have at this website! Precisely how could i add in this blog’s feed into my Rss reader? afegkefckkgc

    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
    VA:F [1.9.22_1171]
    Rating: 0 (from 0 votes)
    Antworten
    1. DerBoss Artikelautor

      On the right side in the menu 🙂

      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
      VN:F [1.9.22_1171]
      Rating: 0 (from 0 votes)
      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.